Incom ist die Kommunikations-Plattform der Hochschule Anhalt Fachbereich Design

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Hochschule Anhalt Fachbereich Design mehr erfahren

Blurred Boundaries

Hände sind faszinierend - ästhetisch, medizinisch, in den sozialen Aspekten. Doch welche Hände für meine Wenigkeit schon immer spannender waren, sind die Pfoten und Hände und Flossen und Flügel aus animierten Filmen aus den Disney Studios oder von Pixar.

Wenn ein paar flink gesetzte Pinselstriche die komplizierten Bewegungen von 27 Einzelknochen imitieren kann.

In diesem Projekt werden zwei Welten miteinander verschmolzen. Die reale Welt mit ihren Texturen und Strukturen und die Animationsfiguren mit ihren weichen Rundungen und strahlenden Farben.

Erste Ideen

Die erste Idee war die Verschmelzung von Realität und Animation in einem Körper. So sollten die animierten Hände die Emotion im Bild - ein frontal Portrait - verstärken.

Nach Feedback wurde die Idee etwas umgeändert.

Interaktion von Mensch und Animation

Als neue Idee sollte die animierte Figur mit einem Protagonisten im Bild interagieren, jedoch sollte die Animationsfigur nicht im Bild zu sehen sein, außer die Hand. 

Als Szenerie wurde sich für ein Kartenspiel entschieden. In diesem kann man trotz allem die erste Idee von verschiedenen Emotionen mit einfließen lassen, wenn Protagonist und Figur miteinander handeln.

Die 'Interaktion' von Protagonist und Figur war jedoch sehr schwierig, da  sie im originalen Bild nicht vorhanden war. 

Für mich persönlich hat einfach die Mimik der Animationsfigur gefehlt, um eine richtige Interaktion herzustellen.

Finale Umsetzung

Als finale Umsetzung wurde sich entschieden die Animationsfiguren mit der realen Welt interagieren zu lassen. Womit der Betrachter auch nicht von einem realen Protagonisten abgelenkt ist. 

Die emotionale Verstärkung durch die Animationsfigur wurde weiterhin beibehalten.

So verstärkt die Pranke vom Biest (Schöne und das Biest) die Neugier auf neue Welten und den Wissendrang und Baymax (Baymax – Riesiges Robowabohu), die Hingabe und Fürsorge. 

Und obwohl beide Teile des Bildes aus verschiedenen Welten stammen, interagieren sie doch miteinander.

Ein Projekt von

Fachgruppe

Integriertes Design

Art des Projekts

Studienarbeit im Hauptstudium

Betreuung

Klaus Pollmeier

Zugehöriger Workspace

KP Fotografie BA WS-2020/21

Entstehungszeitraum

Wintersemester 2020 / 2021