Incom ist die Kommunikations-Plattform der Hochschule Anhalt Fachbereich Design

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Hochschule Anhalt Fachbereich Design mehr erfahren

ETHIK & ÄSTHETIK

Was bewirken Ethik und Ästhetik im Design

Um was ging es in diesem Kurs?

In diesem Designtheoriekurs haben wir uns über die Thematik der Ethik und Ästhetik informiert und ausgetauscht. Es wurden sich Fragen über die Gestaltung gestellt, die aus der Auswirkung von ethisch und unethische Entscheidungen entstehen. Dabei wurden wir auf diverse Anwendungsbereiche geführt, die sich unter anderem mit der Kybernetik, der Philosophie bis zur Pädagogik befassen.

Jeder hat sich einen Text unterschiedlicher Autoren zugewendet und die Erfahrungen, die während des Lesens und Informieren gesammelt wurden, wurden anschließend vorgestellt. Dadurch lernten wir neue Perspektiven und diskutierten diese. Wir haben diese in Plakatform zusammengefasst.

Kursbeschreibung:

In diesem Seminar wollen wir kritisch explorieren wie die Gestaltung von Artefakten und Dienstleistungen den sichtbaren Teil eines Systems formt welches soziales Verhalten, ethische Blickweisen und aesthetische Wahrnehmung der Gesellschaft beeinflussen kann. Ebenso relevant sind hier Theorien aus der Philosophie, Systemtheorie, Kybernetik, den Sozialwissenschaften und auch Erkenntnisse aus den Neuro-Wissenschaften, die uns zum Beispiel Mutmassungen über die zugrundeliegenden neuronalen Mechanismen erlauben.

Als Grundlage hierzu dienen länger und kürzere Texte verschiedener Autoren. Ziel des Seminars ist eine Vielzahl unterschiedlicher Perspektiven kennenzulernen und kritisch deren Relevanz zu Gestaltung darzustellen.

Das Seminar bietet als Wissenschaftsmodul einen Überblick über die vielfältigen ethischen und aesthetischen Aspekte der Gestaltung und berücksichtigt auch besonders die Rolle von Technologien. Diese werden im Bezug zum Entwurfsprozess vielfältig diskutiert.

Hugo Kükelhaus: Organismus und Technik

Tanizaki: Lob des Schattens

Wade Davis: The Wayfinders

Sherry Turkle: Verloren unter 100 Freunden

John Medina: Gehirn & Erfolg

Harald Welzer - Selbst denken

Charles Duhigg: Die Macht der Gewohnheit

Ken Robinson: In meinem Element

Fritjof Capra: Web of Life

Heinz von Foerster: Der Anfang von Himmel u. Erde

James Gleick: Chaos

Norman Doidge: Neustart im Kopf (+Appendix: Gehirn und Kultur)

Stewart Brand: Das Ticken des langen Jetzt

Noah Harari: Sapiens

Richard Sennett: Die offene Stadt