Incom ist die Kommunikations-Plattform der Hochschule Anhalt Fachbereich Design

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Hochschule Anhalt Fachbereich Design mehr erfahren

What Do You Know About Corona Virus?

CoronaCovid19VirusFluCoronaVirusCovid2019ChinaBlaBla
Jeder hat irgendetwas zu sagen, jeder eine Meinung. Die meisten von ihnen sind willkürlich und nur als unüberlegte Fetzen abzutun. Was passiert wirklich? Wie schlimm ist der Virus tatsächliche? Was sagen die Experten? Die Politiker? Das gemeine Volk? Was davon ist es wert sich anzutun? Wie macht man sich seine eigene Meinung?

:Ideenfindung:
Mir war von vornerein klar, dass ich die Zerissenheit in den Köpfen der Gesellschaft thematisieren möchte, da sie so gegensätzlich und allgegenwärtig ist wie jegliches Geschehen im globalen Kontext. Ich persönlich bin jemand, der sich nicht gerne viel aus Panik macht und versucht die Dinge so objektiv wie möglich betrachtet. Nur alte, kranke oder anderweitig massiv prädestinierte Menschen haben ernstzunehmende Beschwerden? Abgehakt, ungefährlich (Für die Menschen in meinem Umkreis und mich persönlich zumindest), Maske tragen, Hände waschen, alles klar. Allerdings kann ein leichtsinniger Umgang mit dem Thema auch schnell zu einer klaren Ignoranz und Vernachlässigung der Mittel führen, mit welchen wir den weiteren Ausbruch des Virus verhindern können. ALso was machen wir jetzt daraus?

Mein Konzept hat sich dahin Entwickelt, verschiedene Meinungsströmungen darzustellen und in ein Licht zu rücken, welches ich persönlich als am ehesten angebracht empfinde. Ist meine Meinung die richtige? Darüber kann man sich streiten, allerdings gehe ich davon aus die Situation für mich adäquat formuliert zu haben, vor allem ohne mich von der Panikmache der Gesellschaft und Medien beunruhigen zu lassen. Was ist wirklich dran an dem Virus? In meiner Clip Collage versuche ich die Stimmungen sprechen zu lassen, dass es bei Betrachtung zu einer Schlussvolgerungen kommt, die Gefahr zu sehen, sie jedoch weder zu überspitzen, noch zu vernachlässigen.

:Materialsammlung:

Erstmal brauchen wir Meinungen, viele Meinungen, verschiedenen Meinungen, eindrucksstarke Meinungen, Meinungen, bei denen man nur den Kopf schütteln kann, bei denen man nur lachen kann, bei denen einem vor lauter ignoranz die Luft weg bleibt. Meinungen bei denen man durch klarer kompetenz Augen und Ohren öffnet. Als musikalische Untermalung habe ich zwei varianten des Klassikers „In der Halle des Bergkönigs“ gewählt. Die erste ist die Originale version, welche ich für einen satirischen Effekt verwendet habe um die Absurdität mancher Aussagen hervorzuheben. Im zweiten Teil, nach Zuspitzung des Stücks bricht dieses in eine melancholische Version um. Um sie weiter zu dramatisieren habe ich den Pitch sowie die Geschwindigkeit verändert. Mittels dieser Atmosphäre will ich klar Abgrenzen, dass es neben dem ganzen Schwachsinn ernstzunehmende Tragödien gibt, welche der Virus in der Welt erzeugt hat.

Quelle: Youtube

:Umsetzung/Schnitt:

Clips zurechtgeschnitten, nach Stimmung und Kohärenz zu anderem Material geordnet und passend zu Musik und Rhytmus ausgelegt. Dieser Teil war sehr intuitiv und ist aus meinem Versändnis von Bild und Ton, Stimmung und Storytelling hervorgegangen. Im Zusammenspiel mit dem wöchentlichen Feedbacks zu unserem Stand von unserem Professor und den Kommilitonen ist so der Prozess vorangegangen.

Ich arbeite sehr detailiert und perfektionistisch, was Schnitte und Bild sowie tonale übergänge angeht. Ausschläge in der Audiospur, unnötige Geräusche, Frames und Effekte haben bei mir keinen Platz. Meine Timeline ist kompakt, aufgeräumt und so einfach wie möglich gehalten. Jeder Clip und Ton hat eine geringfügige Überblendung, welche angenehm für das Auge und Ohr ist, aber immernoch genug schärfe in den Schnitten lässt. Höhen, Bässe, generelle Lautstärke sowie Bildausschnitte und Farbe wurden bei Notwendigkeit angepasst, sowie stilistisch verwändet um gewisse Eindrücke zu vermitteln (z.B. Crop auf Gesichter bei Kernaussagen).

:Ergebnis:

Ein Projekt von

Fachgruppe

Integriertes Design

Art des Projekts

Keine Angabe

Betreuung

Rochus Hartmann

Zugehöriger Workspace

GP Corona Clip Collage

Entstehungszeitraum

Sommersemester 2020

1 Kommentare

Please login or register to leave feedback

Bitte Bilder, Beschreibung, Making of als Dokumentation hinzufügen. Siehe andere Projekte als Beispiel.