Incom ist die Kommunikations-Plattform der Hochschule Anhalt Fachbereich Design

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Hochschule Anhalt Fachbereich Design mehr erfahren

Catch me! if you can

„Catch me! if you can“ ist ein, im Großprojekt 4D „Visuelle Poesie“, angeboten von Prof. Rochus Hartmann, im Wintersemester 2023/24 enstandener Werbeclip, für die instant-Kamera „Instax Mini 90“ von Fujifilm.

Idee_

idee_neu.pngidee_neu.png

Inspiration_

inspo.pnginspo.png

Zeitplan_

Zeitplan.pngZeitplan.png

Spannungskurve_

Spannungskurve.pngSpannungskurve.png

Storyboard_

storyboard.pngstoryboard.png

Animatic_

Hierbei handelt es sich um die erste Version in der ich lediglich Tests zu Perspektiven, Kameraführung und der allgemeinen Umsetzung durchgeführt habe.

CGI_

Teile wie Modelierung, Animation, Shading, Belichtung und Rendering der Computer generierten Bilder habe ich alle selbst im kostenlosen 3D-Programm Blender umgesetzt.

blender.pngblender.png

Erste Testanimationen

Weiterentwicklung der Animation und Modelierung der 3-Dimensionalen Umgebung

Erste Renderings

Lukas_Render_Example.jpgLukas_Render_Example.jpg
Jet_Example3.pngJet_Example3.png
3.png3.png
1.png1.png
0.png0.png

Den „Raketenstart“ habe ich mit einer Partikel Animation in der aktuell Fortschrittlichsten Simulationssoftware für Feuer und Explosionen mit dem Namen Embergen umgesetzt, die es einem erlaubt Simulationen durch Grafikkarten Beschleunigung in Echtzeit zu bearbeiten.

embergen.pngembergen.png

Upscaling

Um maximal viel Renderzeit einzusparen habe ich ein Ki-unterstützes Hardware basiertes Upscaling Programm namens Topaz Photo Ai benutzt.

So konnte ich lediglich in 540p Rendern wodurch sich die Renderzeit pro Frame auf 3-4 Minuten reduziert hat. Um das Upscaling zu nutzen muss man jeden Frame als PNG Sequenz Rendern und anschließend in die Topaz Photo Ai hochladen. Durch den Batch Modus ist das Einfügen schnell und einfach.

Anschließend muss man die Richtige Einstellung für sein Material finden und auf alle Frames anwenden. Außerdem sollte man Stichprobenartig einzelne Frames upscalen und checken ob es zu Fragmenten oder Verzerrungen kommt.

Mithilfe von Topaz Photo Ai konnte ich so mein CGI Footage von 540p auf 5k hochskalieren und somit das gesamte Projekt in Maximaler Auflösung exportieren.

Das upscalen der insgesamt 477 Frames hat ca. eine Stunde gedauert. Wobei das Rendern in 540p insgesamt ca. 3 Nächte gedauert hat und ein Teil mithilfe von Fox Renderfarm was mich ca. 30€ gekostet hat.

upscaling.pngupscaling.png

Realfilm_

Gefilmt wurden alle Realfilm Szenen über einen Zeitraum von 3 Tagen, im Zimmer meiner Mitbewohnerin, mithilfe der RED Dragon. Genutze Objektive war für 80% der Aufnahmen ein Canon Fotoobjektiv mit einer 1.2er Blende und 50mm Brennweite um eine maximale Tiefenunschärfe zu erschaffen.

Diese Tiefenunschärfe verstärkte den Eindruck das CGI und Realfilm Szenen sehr schwer zu unterscheiden waren und wurde extra dafür angewandt. Problematisch hierbei war lediglich das setzen des Fokus, mithilfe eines Funkschärfe Modules, wodurch wir einige Szenen öfters drehen mussten bis wir den passenden Take aufgenommen hatten.

Nur wenige Szenen wurden mit einem Zeiss Milvus 35mm Brennweite Objektiv gefilmt um einen größeren Bildausschnitt aufnehmen zu können.

Das Arbeiten mit einer Professionellen Filmkamera wie der RED Dragon war in Sachen: Transport, Aufbau und Gewicht und damit auch die Freihandbedienbarkeit für den Kamera Operator durchaus eine Herausforderung, allerdings konnte ich so auch maximal viel Lernen im Umgang mit Filmkameras, da ich so quasi direkt den Härtefall testen konnte. Insgesamt fand ich die Drehtage zwar Anstrengend aber sehr spaßig durch die Zusammenarbeit mit meinen Helfern. Außerdem hat mich die Komplexität der Technik wirklich fasziniert und gepackt.

BehindTheScenes

IMG-20240110-WA0004.jpgIMG-20240110-WA0004.jpg
IMG-20240110-WA0006.jpgIMG-20240110-WA0006.jpg
IMG-20240110-WA0014.jpgIMG-20240110-WA0014.jpg
20240103_223536.jpg20240103_223536.jpg

Resultat_

Fazit_

Vielen Dank an Prof. Hartmann das ich diese Art Film in seinem Großprojekt umsetzen konnte. Außerdem ein großes Dankeschön an Henry Mertens für die Unterweisung bezüglich der Kameratechnik. Ich habe wahnsinnig viel gelernt und ein tolles Video für mein Portfolio entwickeln können.

Fachgruppe

Integriertes Design

Art des Projekts

Studienarbeit im zweiten Studienabschnitt

Betreuung

foto: Rochus Hartmann foto: Dipl. Designer Henry Mertens

Zugehöriger Workspace

GP 4D Visuelle Poesie - Visuelle Resonanz

Entstehungszeitraum

Wintersemester 2023 / 2024

Keywords

1 Kommentare

Please login or register to leave feedback

Coooooooooooool!!!